Montag, 6. Dezember 2010

Es gibt sie noch.....

die Hilfsbereitschaft.
Ich wollte heut früh noch schnell was einkaufen - im Nachbarort.
Der Weg führt durch ein kurvenreiches Waldgebiet - obwohl ich langsam fuhr geriet ich ins Schleudern - ich musste gegenlenken um nicht vor einen Pfeiler zu landen - und drehte mich mehrmals bis ich auf der Gegenfahrbahn halbseitig im Graben lag.
Mir ist nichts passiert. Gott sei Dank. Es fehlte nur ein Hauch und ich hätte mich wegen des Grabens mehrfach überschlagen.
Die später kommenden Fahrzeuge hielten sofort an um mir zu helfen. Zwei Autofahrer/innen blieben bei mir - sicherten die Stelle ab.
Mein Mann traf zeitgleich mit einem zufällig vorbeikommenden Räumfahrzeug ein. Der Fahrer des Räumfahrzeugs, fackelte nicht lang und bot sofort an mein Fahrzeug wieder aus dem Graben zu ziehen.
Was nicht so einfach war - da das Fahrzeug zu kippen drohte. Aber letztlich haben mein Mann und der Fahrer es doch geschafft.
Erst nachdem machten sich die beiden Passanten wieder auf ihrem Weg - obwohl beide dringende Termine hatten.
Ich bin allen sehr sehr dankbar für ihre Hilfe!
Fahrer die aus der Gegenrichtung kamen erzählten das ein Stück weiter ein weiteres Fahrzeug im Graben liegt.
Also ihr Lieben - fahrt vorsichtig, es kann schneller gehen als man glaubt.

1 Kommentare :

nana-Meyer hat gesagt…

Hauptsache, Dir ist ist nichts passiert. Alles andere lässt sich über kurz oder lang richten. Schau Dir mal den Blog von Julimoon an, die hat was ähnliches erlebt.
Alles Gute für Dich
Gruß Heike

 
design by copypastelove and shaybay designs .