Dienstag, 8. November 2011

Traurig - Dankbar - Stolz

Es war sehr ruhig hier - und ich habe lange überlegt ob ich euch sagen soll warum.

Ich habe mich entschieden es zu posten, weil ich hoffe das ganze besser zu verarbeiten.


Traurig - Am vergangenen Samstag nahm das Schicksal seinen Lauf.

Mein Mann ist ehrenamtlich bei der freiwilligen Feuerwehr - es gibt des öfteren Einsätze; mal schwere, mal leichtere. Doch jedesmal wenn er ausrückt, finde ich nicht eher Ruhe bis er wieder wohlbehalten zu Hause ankommt.

Um 1:45 Uhr ging der Alarm los - wir sprangen aus dem Bett und keine 5 Minuten später war er auch schon unterwegs.

Doch dann - ca. 5 Minuten später - rasten Feuerwehr, Krankenwagen, Polizei und ich weiß nicht wer noch alles; an unserem Haus vorbei.

Angst stieg in mir hoch - was ist passiert? Hinter unserem Haus gibt es nur noch eine Halle einer Firma, das Haus meines Schwagers und ein gutes Stück weiter das Haus meiner Schwägerin.

Die Halle konnte es nicht sein, das müsste ich sehen.

Mein Schwager - war in Urlaub mit seiner Familie.

Dann kam eine SMS meines Mannes - das Haus meiner Schwägerin brennt! Oh nein - meine Angst und Panik wuchs.

Bis zum frühen morgen - war hier ein Verkehr wie auf der Autobahn.


Dankbar - bin ich, das meiner Schwägerin nichts schlimmeres passiert ist.

Das mein Mann nach fast 7 Std. erschöpft - aber wohlbehaltend wieder nach Hause kam.

Die Tochter meiner Schwägerin zu diesem Zeitpunkt bei einer Freundin übernachtet hat.

Meine jüngste Tochter bei mir war - denn sie hatte die letzten Tage immer wieder bei meiner Schwägerin übernachtet und kam erst am Abend vor dem Brand heim.


Stolz - bin ich, auf meinen Mann! Der als Mitglied der freiwilligen Feuerwehr oft sein Leben aufs Spiel setzt, um anderen zu helfen.

Auf meine große Tochter - die ohne lange zu überlegen ein Teil ihrer Klamotten gab. Am Nachmittag in die Stadt fuhr und meiner Schwägerin und ihrer Tochter eine Kleinigkeit von ihrem Geld kaufte und es ihnen brachte. Um zu zeigen - ich möchte helfen.


Das Haus - ist trotz Brandwache am Samstag abend erneut in Brand geraten und auch dieser Einsatz - nur wenige Stunden später ist überstanden.

Doch meine Schwägerin und ihre 12jährige Tochter haben alles verloren! Ihnen blieb nur das was sie am Leib trugen.




Trotzallem stricke ich - es lenkt die Gedanken ab. Aber seht mir nach das es hier im Moment etwas ruhiger ist.


4 Kommentare :

*Anni* hat gesagt…

Liebe Stella,
mir fehlen die Worte.
trotzdem möchte ich dich fragen, ob ich irgendwie helfen kann.
Meine Mailadresse findest du im Blog.

Es ist furchtbar, es kann jedem passieren. Es tut mir unendlich leid für deine Familie.

Alles Liebe für euch!
Anni

Melanie strickt hat gesagt…

Das ist sehr traurig. Das wichtigste ist auf jeden Fall, daß niemand verletzt ist oder schlimmeres passiert ist. Schrecklich wenn jemand alles verliert. Haltet zusammen und lasst euch nicht unterkriegen.

Es tut mir sehr leid für euch alle
liebe Grüße Melanie

Lavendelmaschen hat gesagt…

Ach je. Das ist ja schlimm. Das tut mir sehr leid.
Liebe Tröstegrüße von
Moni

Regina hat gesagt…

liebe Stella
das tut mir ganz schrecklich leid und ich möchte gerne helfen. Habe dich bei Ravelry schon angeschrieben.
Ich wünsche Euch allen ... und vorallen Dingen deiner Schwägerin und ihrer Tochter... viel Kraft
liebe Grüsse
Regina

 
design by copypastelove and shaybay designs .